Die Errungenschaften unseres innovativen Medizinsystems sind beeindruckend. Die Möglichkeiten von konventionellen Diagnostik- und Therapieverfahren sind jedoch nicht immer ausreichend. Der ständigen Zunahme von Befindlichkeitsstörungen bis hin zu chronischen und schweren Erkrankungen mit wirksamen Behandlungsmöglichkeiten wird damit nicht begegnet. Konventionelle Medizin bezieht sich vorwiegend auf die körperliche Ebene. Die Ebenen von Energie, von prägenden psychischen Informationsmustern oder auch aus einer spirituellen Dimension werden im medizinischen Alltag nur wenig oder gar nicht berücksichtigt. Hier jedoch bieten die komplementärmedizinischen Bereiche der Energie- und Informationsmedizin – oftmals basierend auf innovativen Technologien – beeindruckende neue Möglichkeiten im Sinne einer ganzheitlichen Herangehensweise.

Dabei versteht sich die Komplementärmedizin in ihrem Selbstverständnis nicht als Gegensatz, sondern als Ergänzung und Erweiterung der konventionellen Medizin. Zentraler Ansatz im Rahmen der Komplementärmedizin ist ein multidimensionales Strukturmodell des Organismus mit zahlreichen unterschiedlichen Regulationsebenen.

1 ) Literaurverzeichnis

Informationsfelder an der Schnittstelle Geist/Materie und Bewusstsein/Körper

Erkenntnisse der Quantenphysik deuten darauf hin, dass konkrete physikalische Wirklichkeit erst entsteht, wenn Bewusstsein mit einem Informationsfeld interagiert.

Informationsfelder bilden nach dem Quantenphysiker Burkhard Heim die Schnittstelle von Geist/Materie und Bewusstsein / Körper. Sein Modell sagt aus, dass alle physiologischen Prozesse und Manifestationen wesentlich von einem physikalischen Hintergrundfeld gesteuert werden.

Da dieses Feld nach seiner Erkenntnis nicht aus Energiepotenzialen, sondern aus Informationsmustern besteht, nannte Heim es das Informationsfeld. Auf diesem Hintergrund von Erkenntnissen aus dem Bereich der Quantenphysik ergeben sich neue Ansätze, um Zusammenhänge, Hintergründe und tiefere Ebenen zu erforschen.

Vermutlich hat C.G. Jung als erster mit der Benennung des kollektiven Unbewussten auf ein Informationsfeld hingewiesen, das über das persönlich Bewusste hinaus auf tiefere und umfassendere Dimensionen von Bewusstsein verweist. Nach Jung kommuniziert das kollektive Unbewusste mit dem individuellen Unbewussten. C.G. Jung führte auch den Begriff der Synchronizität ein:

Damit wird das zeitnahe Aufeinandertreffen eines inneren, psychischen Ereignisses mit einem äußeren physikalischen Ereignis bezeichnet. Die Ereignisse sind nicht kausal miteinander verbunden. (Beispiel für Synchronizität: Man denkt an einen verstorbenen nahestehenden Menschen und es zeigt sich ein Schmetterling.)

Informationsfeld-Technologie

Das computergestützte TimeWaver-System erschließt sich auf dem Hintergrund der Idee des Informationsfeldes. Zunächst wird das Energie- und Bewusstseinsschwingungsmuster eines Lebewesens oder eines Prozesses durch quantenphysikalische Module aufgezeichnet, so wie in einer Praxis eine Karteikarte mit den Daten eines Klienten / Patienten ausgefüllt wird. Diese personen- oder prozessbezogenen Daten werden mit ca. einer Million Einträgen, die in verschiedenen Datenbanken gespeichert sind, abgeglichen. So sollen mittels zweier paralleler Rauschgeneratoren Resonanzen / Übereinstimmungen zwischen den Daten der „Karteikarte” und den Einträgen in den Datenbänken abgeglichen werden.

Der Therapeut wertet die Schwingungsmuster dieser Rauschprozesse aus und vergleicht sie miteinander. So können z.B. Schwingungsmuster auf der physiologischen Ebene abgeglichen werden.(1) Oder ein Rauschmuster kann mit einem homöopathischen Mittel (2) oder mit dem einer Heilpflanze (3) verglichen werden, um zusätzliche Anhaltspunkte zu erhalten.

Dateneinträge aus dem psychischen Bereich können auf diese Weise Rückschlüsse auf emotionale Zustände, Grundängste und tief verwurzelte Glaubensmuster ermöglichen.

Durch diese Analyse werden die Informationen, die aus dem Informationsfeld zu diesem Zeitpunkt an das Objekt oder an den Prozess übermittelt werden sollen, ermittelt. So ergeben sich neue Bewusstseinsinhalte und Informationen, die zu einer erweiterten Perspektive und inneren Haltung führen können. In einem weiteren Schritt soll diese Technologie verändernd in die physikalische Dimension eines Klienten/Patienten hineinwirken, indem die aufgrund der Analyse ermittelten Themen optimiert werden. Mit Hilfe der quantenphysikalischen Schnittstellen soll es möglich sein, ausgleichende Informationen und Schwingungsmuster in die jeweiligen Informationsfelder zu übertragen, um neue harmonische und kohärente Ordnungsfelder zu schaffen, die die Veränderung bisheriger Konditionierungen sowohl im physischen wie auch im geistig/seelischen Bereich erlauben.

Eine Analyse umfasst u.a. folgende Bereiche:
  • Spirituelle Ebene
  • Karmisch-systemische Ebene
  • Psychische Ebene
  • Informationsebene
  • Energieebene
  • Physiologische Ebene
Eine Analyse der spirituellen Ebene listet z.B. folgende Impulse auf:
  • Alles kommt aus der Stille und kehrt in sie zurück
  • Der Verstand kann die Stille nicht erfahren. Ich gebe alle Erwartungen, Vorstellungen und Ideen auf und lasse mich führen
  • Ich vertraue der Stille. Sie führt mich und beschützt mich. Ich gebe alle Hoffnungen und Befürchtungen auf.
Die karmisch-systemische Ebene kann z.B. folgende Einträge aus der Datenbank: „Auflösen von Prägungen und Ahnenansprüchen“ auswählen:
  • Ich löse alle Leidensmuster auf.
  • Ich löse meinen inneren Druck auf.
  • Das Chaos in meinem Leben löse ich auf.
  • Ich löse mein Festhalten auf.
Die Datenbank: „Systemische Familienaufstellung“ gibt z.B. folgende Hinweise:
  • Überkommene Gefühle auflösen.
  • Übernommene Schuld auflösen.
  • Parentifizierung auflösen.
  • Übernommene Schicksale auflösen.
  • Unterbrochene Hinbewegung zum Vater auflösen.
Eine andere Datenbank gibt z.B. diese Impulse:
  • Meine asketische Zwangshaltung wird geheilt.
  • Die Neigung zu Einsiedelei wird geheilt.
  • Meine Neigung zu Großartigkeit wird geheilt.
In der Datenbank: „Auflösen blockierender Überzeugungen“ finden sich Einträge:
  • Alle Menschen müssen mich rücksichtsvoll behandeln.
  • Das Leben muss auf eine bestimmte Weise sein oder sich verhalten.
  • Das Leben oder die Welt muss meine Wünsche erfüllen.
Datenbank: Harmonische Partnerschaft / Partnerfindung:
  • Ich entscheide mich, einen Partner zu finden, mit dem ich glücklich und zufrieden in einer co-engagierten Partnerschaft leben kann.
  • Den Mut, auf die Person, von der ich mich in Liebe angezogen fühle, zuzugehen, habe ich.
  • Ich löse die Umstände und Hintergründe auf, die dazu führen, dass ich einen neuen Partner als Trostpflaster benutze.

Informationsebene: Zu dieser Ebene gehören Datenbanken z.B. aus den Bereichen Essenzen, Homöopathie, Nosoden.

Energieebene: Dazu gehört u.a. die Ebene der Chakren, Farben, Funktionskreise und der Krafttiere.

Anwendungserfahrung in der Praxis

Ein Klient leidet an nächtlichen Panikattacken aufgrund eines kräftezehrenden und langdauernden Konfliktes im Rahmen seiner Partnerschaft. Im Erstgespräch findet eine Messung der Herzratenvariabilität statt, um eine Aussage über den Stresslevel zu erhalten. Ausgehend von dieser HRV Analyse finden zusätzliche quantenphysikalische Analysen statt. Ein Eintrag aus der Datenbank „Entscheidungsfindung“ lautet: Ich erlaube es anderen nicht länger, meine Entscheidungen zu treffen.

Ein weiterer Eintrag aus der Datenbank „Persönliche Eigenschaften“ weist auf den Bereich: Autorität hin. Beide Hinweise führen bereits im ersten Beratungsgespräch zu einem tiefgehenden Erfassen des Konflikts, der sich auf mehreren Ebenen abspielt. Mit einer Polaritätsarbeit – einer Methode aus dem Bereich der humanistischen Psychologie – ist es möglich, die am Konflikt beteiligten Positionen herauszuarbeiten, die eine neue Perspektive auf das Geschehen ermöglichen. Es finden wöchentliche Beratungsgespräche unter Anwendung der Informationsfeld-Technologie im Zeitraum von 8 Wochen statt. Der Klient schläft inzwischen ohne Panikattacken und ohne bislang notwendige Schlaftabletten.

Fazit: Blutanalysen im Labor und bildgebende Verfahren geben Aufschluss über die körperliche Verfassung. Eine darauf folgende Operation oder die Verordnung von Medikamenten kann den Körper wieder in Ordnung bringen. Dank neuer quantenphysikalischer Technologien können nun auch Einflüsse und Wirkmechanismen auf feinstofflicheren Ebenen sichtbar gemacht werden. Bislang unbekannte Informationen können den inneren Bewusstseinsraum erweitern, zu einer Veränderung der inneren Haltung und Perspektive führen und dazu beitragen, die unterschiedlichen Regulationsebenen der Körper – Seele – Geist – Organisation in Einklang zu bringen.

Im Beratungsgespräch ist es immer wieder beeindruckend zu erleben, wie Klienten / Patienten mit den Themen in Resonanz gehen, berührt und betroffen sind ob der Möglichkeit, sich aufgrund der Analyseergebnisse in gewisser Weise „gespiegelt” zu sehen. Die Ínformationsfeld-Technologie kann mit klärenden und zutreffenden Informationen zu einer schnellen Intensivierung und Vertiefung des therapeutischen Prozesses beitragen, indem auf wesentliche Punkte hingewiesen wird. Darüber hinaus kann die dem therapeutischen Prozess folgende Balancierung Entwicklungsprozesse nebenwirkungsarm unterstützen.

Vorschläge entsprechend der Analyseliste:

1. Physiologische Ebene: Kieferbereich / Zahnherd/Periodontium/Wala – oder: Laborwerte/Blutzuckerwerte / HbA1c / Blutzuckerlangzeitwert leicht erhöht – oder: Orthomolekulare Mangelzustände / Vitaminmangel / Nicotinamid

2. Informationsebene/Homöopathika/ Psyche/Peppler:

Heilung durch Lyssinum/Heilung des Stressmusters: Ohnmächtige Wut – oder: Symphytum officinalis: Heilung des Stressmusters: Fühlt sich gebrochen, leidet bis zum Zusammenbruch

3. Informationsebene/Essenzen/Bachblüten/ Nr. 9 Clematis:

Die Belastung durch Flucht in Tagträume und Phantasiewelten und dadurch resultierende Zerstreutheit wird ausgeglichen. Ein gesunder Realismus wird gestärkt.

Autorin: Patricia Lüning-Klemm
Psychologisch/Spirituelle Beratung
Tel.: 089 / 79 19 95 31
www.patricia-luening.de
www.timewaver.de

Literaturhinweise:

1) Vergl. PD Dr. med. habil. Hendrik Treugut: Was ist Energetische und Informationsmedizin? S. 92. COmed. Oktober2015.

Marcus Schmieke: Der zweite Weg. Klosterneuburg. 2014

Antonie Peppler: Bedeutung der Symptome und Krankheitsbilder zum besseren Verständnis der homöopathischen Anamnese.CKH Verlag. 2015
Bernhard Weber/Patricia Lüning-Klemm: Diagnostik und Therapie an der Schnittstelle Dauerstress, Angst und Nykturie. COmed 10/2015

Es sei hier noch darauf verwiesen, dass Wissenschaft und Schulmedizin die hier genannten Systeme aufgrund fehlender wissenschaftlicher Studien im Sinne der konventionellen Schulmedizin nicht anerkennen, wie es auch von vielen anderen auf der energetischen Ebene arbeitenden Verfahren bekannt ist.

Auch interessant: https://taomagazin.de/neue-wege-im-therapeutischen-kontext/